Suche

Vielen Dank für eine volle Hütte bei der Vernissage und dem Podiumsgespräch von Blick:Wechsel - Ich zeig Dir meine Welt!


© Kerstin Müller


Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele Besucher gekommen sind. Insbesondere auch darüber, dass einige der Protagonisten von Blick:Wechsel, die ihr Leben auf den Straßen Berlins mit einer Einwegkamera dokumentiert haben, bei der Vernissage und dem Podiumsgespräch vor Ort waren.


Ein herzliches Dankeschön an Canan Bayram, Bundestagsabgeordnete DIE GRÜNEN, Aaron S., der offen über seine Zeit auf den Straßen Berlins erzählt hat und Max Venzlaff, Sozialarbeiter in der Notübernachtung am Containerbahnhof, der uns Einblick in seinen Arbeitsalltag gegeben hat.


Vielen Dank für die einfühlsame und klare Moderation von Katharina Waffenschmidt, Präsidiumsmitglied der International Justice Mission e.V. und die stimmungsvolle Musik von Pan Chimzee .


Insgesamt sind 357,45€ als Spenden für die Notübernachtung am Containerbahnhof zusammenkommen. Herzlichen Dank an Euch dafür! Das ist spitze und kommt direkt Menschen ohne Obdach zugute.


Danke an den Veranstalter Projekt:Kirche und an unseren Gastgeber den Freiraum in der Box. Ein herzliches Dankeschön an die Aktion Mensch, die, die Ausstellung finanziell gefördert hat und an Kerstin Müller für die atmosphärischen Bilder des Abends.




Aktualisiert: Feb 22



10 Portraits, in denen Menschen ohne und mit Obdach ihre Alltagsgeschichten mit einer Einwegkamera erzählen.


42 Einwegkameras - 816 Tage - über 100 Begegnungen mit Menschen ohne Obdach. Abrutschen in die Obdachlosigkeit? Alltag ohne Wohnung? Leben und Sterben auf den Straßen Berlins? Absprung von der Straße?


„Wie lebt es sich auf der Straße? Was sind deine Lieblingsplätze? Wovon träumst du? Wie gelingt der Absprung von der Straße? Zeig uns deine Welt!“


Herzliche Einladung zur Vernissage mit Podiumsgespräch.


PODIUMSGESPRÄCH // Di 25.02.2020, 18:30h

Canan Bayram, Bundestagsabgeordnete DIE GRÜNEN

Aaron S., lebte auf den Straßen Berlins

Max Venzlaff, Sozialarbeiter NaC – Notübernachtung

Debora Ruppert, Fotografin


MODERATION: Katharina Waffenschmidt, Präsidiumsmitglied der International Justice Mission e.V.


MUSIK: Pan Chimzee


Künstlerische Leitung: Debora Ruppert

Projektkoordination: Dorothea Enke


Spenden der Vernissage fließen an die Notübernachtung am Containerbahnhof der Berliner Stadtmission (NaC)


POP-UP-EXHIBITION: Mittwoch, den 26.02. + Donnerstag, den 27.02.2020⎹ 16-19 Uhr


ADRESSE: FREIRAUM in der Box ⎹ Boxhagener Straße 96 (1.OG / Im Hof)⎹ 10245 Berlin